KlangRaum – RaumKlang

Auditive Raum- und Materialwahrnehmung

Raum- und Materialklang haben in der Stadt/Landentwicklung und -gestaltung, der Architektur und der Materialwahl grosse Potentiale. Die Stadt und der Raum, und somit auch das Material und der Klang, werden aufgrund des Bevölkerungswachstums verdichtet.

Die Sinneseindrücke von Stadt, Land, Raum und Material finden vor allem visuell (über das Sehen) und zu wenig taktil (über das Berühren) und auditiv (über das Hören) statt. Zur Wahrnehmung unserer Umwelt sind die beiden Fernsinne 'Sehen' und 'Hören' von grosser Bedeutung. Diese beiden Sinne spielen eng zusammen. Unser Gedächtnis verbindet erfahrene Geräusche untrennbar mit dazugehörenden, erlebten Bildern.

Raum- und Materialklang haben in der Stadt/Landentwicklung und -gestaltung, der Architektur und der Materialwahl grosse Potentiale. Die Stadt und der Raum, und somit auch das Material und der Klang, werden aufgrund des Bevölkerungswachstums verdichtet.
Die Veranstaltungsreihe soll das Verständnis von akustischer Vielfalt und akustischen Qualitäten von Orten und Räumen schärfen.

Ausstellung
Klanginstallationen von Peter Philippe Weiss, Corporate Sound, Basel / Trond Maag, urbanID, Zürich / Ramon De Marco, Idee und Klang, Basel /  Manuela Meier, Unlaut, Basel / Schweizer Baumuster-Centrale, Zürich 

Veranstalter
schauraum-b und Amt für Umwelt und Energie Kanton Basel Stadt

Sponsoren
die Veranstaltungsreihe findet statt mit freundlicher Unterstützung von 'AUE Amt für Umwelt und Energie Kanton Basel Stadt' und 'Kvadrat soft cells'
 
Kooperationspartner
'Schweizer Baumuster-Centrale Zürich' und 'ZeitRäume Basel'

Foto Jazzcampus
© Georg Aerni, Jazzcampus Basel