Dufte!

Der Geruch der Architektur

Düfte und Gerüche haben das Potential Emotionen hervorzurufen, Erin­ner­ungen zu wecken und die Orientierung zu erleichtern. Ob natürlich oder künstlich hergestellt, sie alle wirken unmittelbar und direkt über das Gehirn. Sie stimulieren unser Verhalten und unsere Wahrnehmung.

Der Mensch hat fünf Sinne mit denen er seine Umwelt wahrnimmt. Archi­tekten und Designer konzentrieren sich vor allem auf die visuelle Wahrnehmung, die Architektur spricht aber auch den Geruchssinn an.

Jedes Material, jeder Raum oder Ort verfügt über seinen eigenen Geruch. Dieser wirkt direkt auf unser Wohlbefinden und auf unsere Orientierung. 
Wir verbinden damit zum Beispiel gute und schlechte Eigenschaften eines Materials, eines Raumes oder eines Ortes.

Düfte und Gerüche haben das Potential Emotionen hervorzurufen, Erin­ner­ungen zu wecken und die Orientierung zu erleichtern. Ob natürlich oder künstlich hergestellt, ob von einem Produkt oder einem Material ausgehend oder als Geruchsmischung in einem Raum oder in der Umgebung wahrnehmbar, sie alle wirken unmittelbar und direkt über das Gehirn. Sie stimulieren unser Verhalten und unsere Wahrnehmung. Sie graben sich tief in das Langzeitgedächtnis ein, werden so zu wichtigen Erinnerungsträgern und tragen zum räumlichen Wohlbefinden bei.

Ziel der Veranstaltungsreihe mit Vorträgen und einer Ausstellung ist es, die Wirkung vom Geruch der Materialien und der Duftstoffe auf den Menschen im Raum aus verschiedenen Positionen zu betrachten und individuell zu erfahren, sowie die Anwendungsgebiete und Wirkungsweise von Duftstoffen im Raum kennenzulernen.

Ausstellung
Architekturräume und Materialien mit den dazu passenden Düften.
Architekturfotografie: Hans H. Münchhalfen, Basel
Düfte: Andreas Wilhelm, Wilhelm Perfume, Zürich, Dubai

Sponsoren
die Veranstaltungsreihe findet statt mit freundlicher Unterstützung von 'CMS Christoph Merian Stiftung'