Bernoullianum – Übergabe an den Nutzer erfolgt

Als Provisorium bauten wir für die Universität Basel im 2. Obergeschoss des geschichtsträchtigen, denkmalgeschützten Bernoullianums drei Botaniklabore für den Bereich PMI (Plant Microbe Interaction) in bestehende Büros ein. Weiter wurden im nicht geschützten Anbau, das Lager und Archiv, ebenfalls im 2. Obergeschoss, zu einem OpenSpace - Büro umgebaut, sodass die notwendigen Schreibarbeitsplätze für die neuen Labore zur Verfügung gestellt werden konnten. Parallel dazu sanierten wir für die Quartärgeologie im Erd- und Untergeschoss bestehende Labore und modernisierten die Ausstattung auch in Bezug auf die neue Forschungstätigkeit. Die neuen Räume konnten rechtzeitig und im veranschlagten Kostenrahmen den Nutzern übergeben werden.

Bank Gutzwiller – Umbaumassnahmen Büroräumlichkeiten

Das bereits seit 2018 durch die Bank E. Gutzwiller & Cie. angemietete 2. Obergeschoss des Gebäudes Freie Strasse 70 / Kaufhausgasse 5 in Basel, wurde als Büroetage umgebaut. Die Haupträumlichkeiten der Bank befinden sich an der direkt benachbarten Kaufhausgasse 7.

Die Umbaumassnahmen der Büroräumlichkeiten beinhalteten die Vergrösserung des zum Innenhof gelegenen Sitzungszimmers und die Erstellung eines zusätzlichen Zweierbüros im derzeitigen OpenSpace - Büro. Um einen verbesserten Zugang zu den übrigen Bankräumlichkeiten zu erhalten, wurde ein bereits einmal vorhandener Durchbruch zum Gebäude Kaufhausgasse 7 wieder hergestellt. Die neuen Büros wurden an die bereits für das Ladengeschäft COS erstellte Kühlung angeschlossen.

Umbauten Spenglerpark – Mieterrochaden

Der Spenglerpark in Münchenstein besteht aus den drei Gebäuden A, B und C mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 80'000 m2. Die Totalsanierung des Gebäudes A bedingt verschiedene von Blaser Architekten geplante Mieterrochaden.

Die Firma Chemgineering erhält im 4. Obergeschoss des Hauses B auf ca. 3'000 m2 ein neues Open Space Büro. Das Logistikunternehmen UPS mit 1'600 m2 Fläche, bezieht mit seinen 130 Arbeitsplätzen das 1. Obergeschoss von Haus C. Im Erdgeschoss des Hauses B werden die Firmen nach dem Umbau der Verladerampe ihre Lager, Verkaufsflächen und Werkstätten beziehen.

Das Baugesuch wird im April eingereicht, der Baubeginn erfolgt Anfang 2021. Im Juni 2021 werden die Flächen bezugsbereit sein, damit der 2-jährige Umbau des Gebäudes A mietfrei erfolgen kann.

Lüdin Areal Liestal – laufender Wettbewerb

Die Lüdin AG hat ihr Areal zwischen Bahnhofstrasse, Rheinstrasse und Schützenstrasse in Liestal («Lüdin Areal») an den Credit Suisse Real Estate Fund SIAT verkauft. Die Eigentümer wollen auf dem Areal auf der Basis des städtebaulichen Richtprojektes eine attraktive Wohnbebauung und Dienstleistungsflächen planen und realisieren. Blaser Architekten sind als local Architects mit dem New Yorker Büro Karpf Khalili Architects und dem Landschaftsarchitekturbüro CZ Studio Associates aus Venedig im Rahmen eines anonymen eingeladenen Projektwettbewerb an dieser interessanten und wichtigen Entwicklung für Liestal aktiv beteiligt.

Die Architekturtage – Mittagsführungen

Vom 12. Oktober bis 16. Oktober 2020 organisieren ArchitekturDialoge diverse Mittagsführungen im Rahmen der Architekturtage im Basel. Das diesjährige Thema lautet 'Firmenareale als Chance'.

Firmenareale prägen den Raum Basel seit Jahrzehnten. Sie sind eine wichtige räumliche und architektonische Ressource für die Identität und Weiterentwicklung unserer Stadt. Welche Chancen bieten sich, durch ihren Um- oder Neubau? Wir besuchen fünf Areale und laden fünf Tänzer*innen ein, welche ihre Sicht auf das Gebaute mit einer Performance erlebbar machen.

Das genaue Programm finden Sie demnächst unter: www.architekturdialoge.ch

Blaser Architekten AG – Relaunch Internetauftritt

Unsere überarbeitete Blaser Architekten Website ist ab heute online – mit neuem Design und leicht veränderter Struktur.

Die strukturelle Überarbeitung der Homepage widerspiegelt die Vielfalt und Individualität unseres Büros. Die Website dient zudem auch unserer internen Historie und wurde mit Projekt- und Bürodaten für den internen Gebrauch hinterlegt. Der Web Relaunch wurde mit Iwan Raschle, Raschle & Partner, Atelier für Gestaltung und Kommunikation, Bern, entwickelt, gestaltet und realisiert. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern.

miss.you / join.us

Es freut uns, Sie in diesem Jahr anstelle unseres traditionellen Kundenapéros 'join us' mit einem kleinen Film zu überraschen. So können Sie, trotz der bestehenden Umstände, mit dem einen oder anderen Mitarbeitenden aus unserem Team in Kontakt treten. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und freuen uns auf unseren Anlass im nächsten Jahr.

hier geht es zum Film: miss.you / join.us

Novartis Exhibition Center – Baubeginn

Der Novartis Exhibition Pavillon soll als Besucherzentrum dienen, zum Austausch einladen und Einblicke in die Forschung und Entwicklung von Medikamenten sowie in die Geschichte der Novartis und ihrer Vorgängerfirmen geben. Da das Gebäude für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird, ist es an der Schnittstelle zwischen Novartis Campus und öffentlichem Raum platziert.

Im Erdgeschoss des zweigeschossigen Pavillons werden sich ein Café und Veranstaltungsräume befinden. Hier erhalten in Zukunft Schulklassen und Interessierte einen Einblick in die Welt der Forschung. Im ersten Obergeschoss befinden sich Ausstellungsräume, die in vier thematische Abschnitte gegliedert sind. In interaktiven Stationen erlebt man die Herausforderungen beim Entwickeln neuer Medikamente. Zudem können sich Besuchende mit Fragen rund um die Zukunft des Gesundheitswesens auseinandersetzen.

Blaser Butscher Architekten wurden als Local Architect und Generalplaner mit der Planung und Realisierung des Projektes beauftragt. Als Design Architekt zeichnet das Büro Michele De Lucchi Milano, das aus einem internationalen Wettbewerb als Sieger hervorgegangen ist. Die Baubewilligung wurde erwirkt, der Bau hat eben begonnen, eröffnet werden soll der Pavillon im Q3 2021.

Praxis OrthoPlusBasel – wird in Betrieb genommen

Im 1. Obergeschoss eines neu sanierten Geschäftshauses in Binningen-Dorenbach, wurde auf einer leeren Gesamtfläche von 410 m2 eine Arztpraxis für 'Orthopädie' eingebaut. Nebst dem Empfang/Warten, den Behandlungszimmern und einem Röntgenraum, verfügt die Praxis auch über eine Küche und zwei Loggien für das Praxisteam. Die beiden eingeschobene grossen Loggien sorgen für sehr gute Tageslichtverhältnisse und teil dreiseitig belichtete Räume.

Mit den Bauarbeiten begonnen haben wir im März diesen Jahres, in Betrieb genommen wurde die Praxis per Juni 2020.

Novartis Campus – Erweiterung Elektronenmikroskopie abgeschlossen

Das im Jahr 2017 fertiggestellte EM Center erfüllt alle Erwartungen, mit denen die Firma Novartis im Jahr 2015 für diese Facility gestartet ist. Aus diesem Grund wurde das EM um ein Mikroskop erweitert.

Adaptionen der Haustechnik, speziell im Bereich der Lüftung, Klimatisierung, Kühlung und Strahlungsisolierung, erhöhten den Komplexitätsgrad des Projektes erheblich. Es wurde eine autarke HLKK-Anlage erstellt, welche das laufende System nicht tangiert. Die Kühldecken für den neuen Mikroskopieraum wurden, wie auch die Luftkühler, an das Hauskältenetz angehängt. Der Raum wurde entsprechend den Anforderungen konditioniert, für den Fall, dass die Temperaturrange nicht eingehalten werden kann, wurde der gesamte Korridor vorkonditioniert. Der Monoblock wurde bereits zu Beginn auf das Erweiterungsszenario ausgelegt. Der Unterlagsboden im Bereich der Standflächen wurde entfernt und die sensiblen Geräte auf einem Betonsockel platziert. Wände und Decken wurden analog dem bestehenden EM ausgeführt. Zur finalen Abschirmung wurde eine Faradayscher Käfig installiert.

H&M Filiale St. Gallen – wurde eröffnet

Die H&M Filiale in der 2008 eröffneten Shopping Arena beim Stadion in St. Gallen wurde umgebaut und erweitert.

Die bestehende 1’300 m2 grosse Verkaufsfläche im EG und UG wurde im UG um 700 m2 auf insgesamt 2’000 m2 vergrössert. Verkaufsflächen und Nebenräume wurden gemäss neuem H&M Design Konzept umgestaltet, als vertikale Verbindung wurde zur bereits bestehenden Rolltreppe zusätzlich ein Lift eingebaut. Blaser Architekten betreuten den Umbau als Generalplaner. Die Ausführung durch den GU erfolgte unter laufendem Betrieb in vier Etappen und begann im Januar 2020. Die Eröffnung der Ladenflächen fand im Mai 2020 statt.

Wirtschafts-Treuhand – Umbau abgeschlossen

Das mehrfach umgebaute historische Gebäude der Wirtschafts-Treuhand AG an der Arnold Böcklin-Strasse in Basel mit Baujahr 1906 wurde umgebaut und saniert. Die ehemalige Dienstwohnung im 2. Obergeschoss wurde als Bürofläche umgestaltet, die bestehenden Büroräume wurden strukturell angepasst und neu möbliert. Sämtliche Oberflächen wurden dabei aufgefrischt. Bei allen Umbaumassnahmen blieb der historische Charakter jedoch stets erhalten.

Für die Mitarbeitenden gibt es neu einen direkten Zugang zum Hofgarten sowie vom Veloabstellplatz ins Gebäude mit neuen Dusch- und Umziehmöglichkeiten im Untergeschoss. Im Erdgeschoss wurde u.a. der Eingangsbereich frisch gestaltet und ein neuer offener Aufenthaltsraum mit Teeküche und, wie ursprünglich vorhanden, einem Austritt in den Garten geschaffen. Sämtliche Nasszellen wurden erneuert, im ganzen Haus die Möblierung und Beleuchtung modernisiert und Nischen mit Einbaumöbeln optimal genutzt.

Klinik Hirslanden – Einbau Operationssaal und Tagesklinik

Die Hirslanden Klinik Birshof benötigte aufgrund ihrer Entwicklung einen neuen Operationssaal für die Orthopädie, einen kleineren Operationssaal für ambulante Eingriffe sowie eine Erweiterung der Tagesklinik.

Angrenzend an den bestehenden OP-Trakt im 2. OG wurde der neue OP-Saal der Orthopädie eingeplant um eine gute Verbindung zur Sterilisation und den Garderoben zu gewährleisten. Die Geschosshöhen im Altbau mit 2.56 m sind zu gering für einen Operationssaal. Daher musste die Decke um einen Meter nach oben versetzt werden. Die notwendige Technikzentrale für die beiden OP-Säle konnte dadurch über dem Operationssaal für die Orthopädie angeordnet werden.

Die Umbau- und Sanierungsarbeiten fanden unter laufendem Betrieb statt. Eine grosse Herausforderung waren hier auch die Terminvorgaben der Klinik. Der Projektstart erfolgte im Juni 2019 und Ende Januar 2020 konnte der Betrieb in den Operationssälen aufgenommen werden. Der Umbau wurde von Butscher Architekten geplant und von Blaser Architekten realisiert.

Ehemaliges Laborgebäude – Einbau Forschungseinheit mit Tierstation

In einem ehemaligen Laborgebäude wurde auf einer Geschossfläche von 1'600 m2 eine Forschungseinheit mit Tierstation eingebaut. Im Erdgeschoss befinden sich neben den Versorgungsräumen, die Vakuumentsorgungsstation, sowie der getrennte Zugang für Pfleger und Wissenschaftler. Auf dem Dachgeschoss wurde aufgrund der speziellen Nutzung eine neue Technikzentrale erstellt um allfällige Kreuzkontaminationen mit weiteren Nutzungen im Gebäude zu verhindern. Beim Bau und dem Betrieb von Tierställen werden die höchsten Anforderungen an die Tierhaltung gesetzt.

Es entstanden sechs neue Tierhaltungsräume, sowie die dazugehörigen technischen Einheiten um die speziellen Raumklimata sicherzustellen. Zugang der Pfleger und Zugang der Wissenschaftler erfolgen über die entsprechenden Garderoben in die Hygienezone. Lediglich die Cafeteria als Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter, befindet sich ausserhalb der Animal Facility.

Umgestaltung Aussenräume Carbahaus – Aufwertung abgeschlossen

Die Bauarbeiten zur Aussenraumgestaltung des Carbahauses an der Förrlibuckstrasse in Zürich wurden im Januar abgeschlossen. Die Bauzeit betrug rund sechs Monate. Sie führte zu einer Verbesserung der Zugangssituationen der einzelnen Gebäude und einer Schaffung attraktiver Aufenthaltszonen im Freien. Die Innenhöfe wurden geöffnet und durch das Versetzen der Zugangstreppen in die Passerelle entstand für die Mieter eine klare Grenze zwischen Privatzone und öffentlicher Nutzung. Der Grünflächenanteil um die bestehenden Platanen wurde zugunsten des Verweilens auf den neuen Holzdecks erhöht.

SIP 2.0 Swiss Innovation Park Allschwil – Blaser Architekten als GP

Auf dem BaseLink Areal im Gebiet Bachgraben in Allschwil, hat der Aushub für den Innovations- und Gewerbekomplex GRID begonnen. Entworfen wurde das Gebäude von Herzog & deMeuron.

Blaser Architekten AG wurden als Generalplaner für den Innenausbau des Ankermieters SIP 2.0 'Switzerland Innovation Park Bark Basel Area' auserwählt. Der Neubau des gesamten Gewerbekomplexes wird in zwei Etappen erstellt. Ab Mitte 2022 wird SIP die rund 6'000 m2 grosse Mietfläche als Teil der ersten Etappe beziehen können.

Hier werden sie als Plattform für den Wissensaustausch zwischen öffentlich und privat finanzierten Forschungsinstitutionen und der Wirtschaft folgende Leistungen anbieten: Flexibel nutzbare Infrastrukturen (Büros, Labors, Werkstätten, Gemeinschaftsräume); Infrastrukturbezogene Services und Innovationsservices. Zielgruppen sind ForscherInnen aus in- und ausländischen Hochschulen und Forschungsinstitutionen sowie aus in- und ausländischen Grossunternehmen, KMU und Start-Ups.

Es ist nach dem Technologiepark im Stücki Park Basel bereits das zweite Projekt, das Blaser Architekten für das Zielpublikum 'Forschung und Start-Ups' erstellen dürfen. Visualisierung: copyright Herzog & deMeuron