news

Ehemaliges Laborgebäude – Einbau Forschungseinheit mit Tierstation

In einem ehemaligen Laborgebäude wurde auf einer Geschossfläche von 1'600m2 eine Forschungseinheit mit Tierstation eingebaut. Im Erdgeschoss befinden sich neben den Versorgungsräumen, die Vakuumentsorgungsstation, sowie der getrennte Zugang für Pfleger und Wissenschaftler. Auf dem Dachgeschoss wurde aufgrund der speziellen Nutzung eine neue Technikzentrale erstellt um allfällige Kreuzkontaminationen mit weiteren Nutzungen im Gebäude zu verhindern. Beim Bau und dem Betrieb von Tierställen werden die höchsten Anforderungen an die Tierhaltung gesetzt.
 
Es entstanden sechs neue Tierhaltungsräume, sowie die dazugehörigen technischen Einheiten um die speziellen Raumklimata sicherzustellen. Zugang der Pfleger und Zugang der Wissenschaftler erfolgen über die entsprechenden Garderoben in die Hygienezone. Lediglich die Cafeteria als Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter, befindet sich ausserhalb der Animal Facility.

Umgestaltung Aussenräume Carbahaus – Aufwertung abgeschlossen

Die Bauarbeiten zur Aussenraumgestaltung des Carbahauses an der Förrlibuckstrasse in Zürich wurden im Januar abgeschlossen. Die Bauzeit betrug rund sechs Monate. Sie führte zu einer Verbesserung der Zugangssituationen der einzelnen Gebäude und einer Schaffung attraktiver Aufenthaltszonen im Freien. Die Innenhöfe wurden geöffnet und durch das Versetzen der Zugangstreppen in die Passerelle entstand für die Mieter eine klare Grenze zwischen Privatzone und öffentlicher Nutzung. Der Grünflächenanteil um die bestehenden Platanen wurde zugunsten des Verweilens auf den neuen Holzdecks erhöht.

Umbauten Spenglerpark – Mieterrochaden

Der Spenglerpark in Münchenstein besteht aus den drei Gebäuden A, B und C mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 80'000 m2. Die Totalsanierung des Gebäudes A bedingt verschiedene von Blaser Architekten geplante Mieterrochaden.
 
Die Firma Chemgineering erhält im 4. Obergeschoss des Hauses B auf ca. 3'000 m2 ein neues Open Space Büro. Das Logistikunternehmen UPS mit 1'600 m2 Fläche, bezieht mit seinen 130 Arbeitsplätzen das 1. Obergeschoss von Haus C. Im Erdgeschoss des Hauses B werden die Firmen nach dem Umbau der Verladerampe ihre Lager, Verkaufsflächen und Werkstätten beziehen.
 
Das Baugesuch wird im April eingereicht, der Baubeginn erfolgt Anfang 2021. Im Juni 2021 werden die Flächen bezugsbereit sein, damit der 2-jährige Umbau des Gebäudes A mietfrei erfolgen kann.

Swissbau Focus 2020 – Veranstaltung 'CouraTecture'

Das Architektursymposium der ArchitekturDialoge unter der Teilnahme von Sou Fujimoto, Jan Wurm und Mike Schlaich diskutierten unter der Moderation von Judit Solt inwiefern in einer Zeit von Spezialisierung und minderer Selbstverantwortung eine Fehlerkultur noch möglich ist. Neue Technologien und Ansprüche an Gebautes erfordern neue Rollen der Zusammenarbeit zwischen den Stakeholdern. Wie können wir mehr Mut für eine neue Architektur aufbringen?

Wer das Podium verpasst hat, kann es hier nachschauen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Blaser Architekten AG – Mitarbeiterausflug

Unser diesjährige Mitarbeiterausflug führte uns Ende Oktober in Begleitung eines Försters, an einem der wenigen regenfreien Tage im Oktober, in das Waldgebiet von Breitenbach im Kanton Solothurn. Wir erfuhren einiges über die Arbeit der Forstwarte und die direkten Einflüsse des Klimawandels auf unsere Waldgebiete. Ausserdem konnten wir selbst Hand anlegen und einige Jungbäume pflanzen. Den Abschluss fand der gelungene Ausflug bei einem gemütlichen, wohlverdientem Abendessen in einer nahegelegenen Bergbeiz.

Erweiterung Stücki Park Basel – ab 2020 Beginn der zweiten Etappe

Nachdem der Rohbau der ersten beiden Erweiterungsbauten (ein Büro- und ein Laborgebäude) abgeschlossen ist und in dem von der Firma Lonza Drug Product Services angemieteten Gebäude der Innenausbau termingerecht voranschreitet, starten wir ab 2020 mit der Planung der zweiten Etappe.

Swiss Prime Site Immobilien realisiert damit zwei weitere Laborgebäude, die den Stücki Park vervollständigen werden. Im Frühjahr 2021 wird voraussichtlich mit dem Rohbau begonnen, so dass die neuen Laborflächen ab 2023 bezugsbereit sind.

Mehrfamilienhaus 'Leimenhof' Basel – Fertigstellung erfolgt

Ende November konnten wir nach rund eineinhalbjähriger Bauzeit das neu erstellte Mehrfamilienhaus an der Leimenstrasse 39 der Käuferschaft übergeben. Entstanden ist ein eleganter Neubau mit grosszügigen hellen Wohnflächen und Sicht zum grünen Innenhof.

Einzelne Wohnungen, darunter auch die Erdgeschosswohnung mit ihrem direkten Bezug zum Garten, stehen noch zur Vermietung.

SIP 2.0 Swiss Innovation Park Allschwil – Blaser Architekten als GP

Auf dem BaseLink Areal im Gebiet Bachgraben in Allschwil, hat der Aushub für den Innovations- und Gewerbekomplex GRID begonnen. Entworfen wurde das Gebäude von Herzog & deMeuron.

Blaser Architekten AG wurden als Generalplaner für den Innenausbau des Ankermieters SIP 2.0 'Switzerland Innovation Park Bark Basel Area' auserwählt. Der Neubau des gesamten Gewerbekomplexes wird in zwei Etappen erstellt. Ab Mitte 2022 wird SIP die rund 6'000 m2 grosse Mietfläche als Teil der ersten Etappe beziehen können.

Hier werden sie als Plattform für den Wissensaustausch zwischen öffentlich und privat finanzierten Forschungsinstitutionen und der Wirtschaft folgende Leistungen anbieten: Flexibel nutzbare Infrastrukturen (Büros, Labors, Werkstätten, Gemeinschaftsräume); Infrastrukturbezogene Services und Innovationsservices. Zielgruppen sind ForscherInnen aus in- und ausländischen Hochschulen und Forschungsinstitutionen sowie aus in- und ausländischen Grossunternehmen, KMU und Start-Ups.

Es ist nach dem Technologiepark im Stücki Park Basel bereits das zweite Projekt, das Blaser Architekten für das Zielpublikum 'Forschung und Start-Ups' erstellen dürfen. Visualisierung: copyright Herzog & deMeuron

Werner Blaser – Wir trauern um eine wunderbare Persönlichkeit

Als einem der letzten Zeitzeugen der Moderne endete am 8. Dezember, nach 95 Jahren, Werners Leben in Basel. Zuerst lernte er Möbelschreiner, studierte Innenarchitektur und Architektur. Sein Weg führte über Finnland und Alvar Aalto nach Japan, wo er ein Buch über Tempel- und Teehäuser herausbrachte, welches Mies van der Rohe überzeugte, ein erstes Buch über Mies mit ihm zusammen zu schaffen. Später folgten über 100 weitere Bücher über die Architektur namhafter Architekten wir Ando, Calatrava, Foster, Jahn, Souto de Moura, Piano. Seine Schaffenskraft ist zudem in einem Dutzend Bauten, in seinen Möbeln und etlichen Ausstellungen verewigt.

Dank seiner persönlichen Beziehungen zu vielen weltbekannten Architekten, kam Basel ab 1980 zudem in den Genuss hochkarätiger Architekturvorträge. Mit der daraus hervorgegangenen Stiftung Architektur Dialoge führt Christian W. Blaser diese Tradition bis heute fort.

Bis vor zwei Jahren arbeitete Werner in unserem Büro sein 'Living Archive' auf, in welchem sich Fotos, Pläne und Gegenstände befinden, die das Material der vielen Bücher und Ausstellungen bildeten.

Baustelle MFH Leimenstrasse Basel – Aufrichte

Am 18. Juni 2019 konnten wir an der Leimenstrasse 39 das Aufrichtefest feiern. Wir bedanken uns herzlich bei den beteiligten Unternehmern und Fachplanern für die bisherige gute Zusammenarbeit. Aktuell haben wir mit dem Innenausbau begonnen. Ab November werden die Wohnungen bezugsbereit sein.

Seiten