Werner Blaser – Wir trauern um eine wunderbare Persönlichkeit

Als einem der letzten Zeitzeugen der Moderne endete am 8. Dezember, nach 95 Jahren, Werners Leben in Basel. Zuerst lernte er Möbelschreiner, studierte Innenarchitektur und Architektur. Sein Weg führte über Finnland und Alvar Aalto nach Japan, wo er ein Buch über Tempel- und Teehäuser herausbrachte, welches Mies van der Rohe überzeugte, ein erstes Buch über Mies mit ihm zusammen zu schaffen. Später folgten über 100 weitere Bücher über die Architektur namhafter Architekten wir Ando, Calatrava, Foster, Jahn, Souto de Moura, Piano. Seine Schaffenskraft ist zudem in einem Dutzend Bauten, in seinen Möbeln und etlichen Ausstellungen verewigt.

Dank seiner persönlichen Beziehungen zu vielen weltbekannten Architekten, kam Basel ab 1980 zudem in den Genuss hochkarätiger Architekturvorträge. Mit der daraus hervorgegangenen Stiftung Architektur Dialoge führt Christian W. Blaser diese Tradition bis heute fort.

Bis vor zwei Jahren arbeitete Werner in unserem Büro sein 'Living Archive' auf, in welchem sich Fotos, Pläne und Gegenstände befinden, die das Material der vielen Bücher und Ausstellungen bildeten.