Studienauftrag Kantonsspital, Bruderholz | 2008 - 2009

Das heutige Kantonsspital Bruderholz wurde vor rund 40 Jahren als damals modernes Spital für stationäre Patienten konzipiert. Inzwischen hat sich das Gesundheitswesen enorm weiterentwickelt. Raumangebot und Anordnung der Räume entsprechen nicht mehr den heutigen und zukünftigen Bedürfnissen. Die Lebensdauer der Aussenhülle und der Haustechnik sind abgelaufen. Eine Erweiterung des Spitals sowie umfassende Sanierungsmassnahmen sind unumgänglich.

Aus einem mehrgeschossigen Flachbau, der neben der verbindenen Eingangshalle primär Infrastruktur- und Allgemeinnutzungen aufnimmt, wachsen in orthogonaler Abwicklung die Bettenhochhäuser des Kantonsspitals und des Kompetenzzentrums für Geriatrie und Rehabilitation beider Basel. Die beiden Hochbauten sind aus dem gesamten Einzugsgebiet beider Basel als Landmarke sichtbar. Der südliche Freiraum zwischen dem Gebäude und der neu definierten Waldkante wird zusammen mit der Halle als zentraler Ort etabliert. In die Tiefe geschichtete Gestaltungs- und Funktionselemente gliedern und strukturieren den übergrossen Raum der Waldlichtung, der sich kontinuierlich in die Halle entwickelt. Der Neubau ist mit dem Bestand abgestimmt und so konzipiert, dass das Bauwerk ohne aufwändige Provisorien in kurzer Zeit realisiert werden kann. Blaser Architekten nahmen an dem 2. stufigen Studienauftrag in Zusammenarbeit mit Rapp Arcoplan und dem Architekturbüro Steinmann+Schmid teil.