Schmerzklinik Kirschgarten, Basel | 1995 - 2008

Die 1978 gegründete Klinik ist über die Jahre gewachsen, musste ihre Platzverhältnisse vergrössern und fand in der Liegenschaft am Hirschgässlein 11 Raumverhältnisse vor, die optimale Funktionsabläufe ermöglichten. Zusammen mit einem Spitalplaner haben Blaser Architekten das Konzept etappenweise implementiert und umgesetzt. Neben zehn Arztpraxen, welche um einen zweistöckigen Innenhof angeordnet wurden, wurde im 1. Obergeschoss die Bettenstation mit 20 Betten und in den unteren Etagen die Physiotherapie mit 22 Liegeplätzen sowie ein Operationstrakt mit Röntgenstation und Labor eingebaut.

In den Jahren 2001, 2004 und 2008 wurden bei laufendem Betrieb Erweiterungen und bauliche Anpassungen vorgenommen um auf die veränderten Bedürfnisse der Klinik zu reagieren. Das Erscheinungsbild wurde dabei jeweils dem bestehenden Konzept angepasst.

So fanden unter anderem folgende baulichen Veränderungen statt: Erweiterung des 1. Untergeschoss (Vergrössern des bestehenden Aufwachraumes). Einbau einer Praxis im Erdgeschoss. Einbau eines zusätzlichen Therapieraumes im 1. Untergeschoss und im Jahr 2008 der Einbau eines Raumes für Computer-tomographie. In selben Jahr wurden im 6. Obergeschoss des Gebäudes Therapieräumlichkeiten eingebaut.